Home » Inhalte » Genossenschaft: Mitgliedsbetriebe » Produzenten » Vulkaneifel-Wiesen

Vulkaneifel-Wiesen

Hochlandrinder der Vulkaneifel-Wiesen

Erstklassig, lecker, gesund – so ist das Fleisch der Hochlandrinder von den Vulkaneifel-Wiesen in Dreis-Brück. Es zeichnet sich durch seine besonders feine Faser sowie seinen äußerst geringen Fettanteil aus. Es ist deutlich ärmer an Cholesterin als herkömmliches Rindfleisch, dafür umso reicher an wertvollen Omega-Fettsäuren.

Seit mehr als 150 Jahren wird das Hochlandrind in unveränderter Form gezüchtet – ohne Einkreuzung von fremdem Blut. Dabei eignet sich diese ehemalige Haustierrasse nicht für die moderne Massentierhaltung. Die Herde von Hermann Kreuter zählt inzwischen rund 180 Tiere, die im Familienbund zusammenleben.

Die Schlachtung erfolgt aus Qualitätsgründen nur von Ende September bis Mitte Dezember und wird möglichst „stressarm und tiergerecht“ durchgeführt. Das Fleisch wird mindestens zwei Wochen abhängt. Anschließend wird es für den Verkauf portioniert oder zu Wurst verarbeitet. Ob Steak, Braten, Gulasch, Gehacktes, Rouladen, Filet oder Suppenfleisch – dieses Fleisch ist immer ein ganz besonderer Genuss.

Hermann Kreuter entschied sich für den Deutschlands bedeutendsten Verband für ökologischen Landbau „Bioland“ und sagt damit gleichzeitig nein zu Gentechnik, Massentierhaltung, chemisch-synthetischen Düngern und Pestiziden. Denn die Bioland-Bäuerinnen und Bauern wirtschaften nach Richtlinien, die weit über den gesetzlichen Mindeststandard für Bio-Lebensmittel hinausgehen. Respektvoller und fürsorglicher Umgang mit den Hochlandrindern bildet dabei das Grundprinzip.

Kontakt

Vulkaneifel-Wiesen

Hermann Kreuter
Hillesheimer Str. 29b
54552 Dreis-Brück

Telefon: +49 (0)171 7358635
E-Mail: info@vulkaneifel-wiesen.de
Webseite: www.vulkaneifel-wiesen.de