5. Juni 2021

Kursaalgebäude: Bauarbeiten nähern sich der Zielgeraden

Seit Frühjahr 2020 wird der Kursaalkomplex in Bad Bertrich von Grund auf saniert. Das Ziel, das einzigartige Gebäude mit seiner Brunnenhalle neu in Wert zu setzen und für neue Einsatzmöglichkeiten zur rüsten, rückt in greifbare Nähe. Der Innenausbau nähert sich der Zielgeraden.

Die Bauarbeiten im Kursaalgebäude in Bad Bertrich sind inzwischen weit fortgeschritten. Der neue Fußboden in der ehemaligen Wandelhalle, nun Konzertsaal, liegt. Im Entrée, dessen Blickfang der in Szene gesetzte Trinkbrunnen sein wird, bekommt man eine Vorstellung davon, wie das Endergebnis bald aussehen wird. Dort ist schon der Putz an den Wänden. Als nächstes wird der Garderobenraum seinen neuen Boden erhalten und die Wände in den einzelnen Räumen gestrichen werden. Dabei setzt Architekt Michael Stoffel auf die Details: „Die Wände werden zwar weiß, aber die Accessoires bringen Farbe ins Spiel. Mehr ist gar nicht nötig, denn die Architektur spricht für sich.“

Für den Tourismus in Bad Bertrich hat die Modernisierung des Gebäudes eine große Bedeutung, denn in der Trinkbrunnenhalle kann nach Fertigstellung der Bauarbeiten wieder das außergewöhnliche, 32 Grad naturwarme Glaubersalzwasser verköstigt werden – zukünftig in historisch-modernem Ambiente. Doch auch als Veranstaltungszentrum wird der Kursaalkomplex dann genutzt werden können. „Der Kursaal selbst bietet Platz für 500 Gäste und kann bald für Hochzeits- und Familienfeiern, Tagungen, Abendgalas oder Konzerte gebucht werden“, so Christian Arnold, Ortsbürgermeister von Bad Bertrich. „Hier werden optimale Voraussetzungen für große Veranstaltungen geschaffen. Neben dem Konzertsaal, der für Sektempfänge genutzt werden kann, gibt es einen separaten Raum für das Catering und eine hervorragende technische Ausstattung im ganzen Gebäude. Das Kurfürstliche Schlösschen steht wieder als Trauzimmer zur Verfügung. In Zusammenspiel mit der einladenden Außenanlage des Kurgartens wird der Kursaalkomplex damit zu einer attraktiven Location für Veranstaltungen aller Art“, sagt Arnold.

Auch Vera Merten, Geschäftsführerin der GesundLand Vulkaneifel GmbH, die den Gebäudekomplex zukünftig als Veranstaltungslocation vermarkten wird, freut sich auf die Fertigstellung der Bauarbeiten: „Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, kann der Tourismus in Bad Bertrich wieder richtig Fahrt aufnehmen. Der Kartenverkauf für unser Eröffnungskonzert mit den Bläck Fööss am 3. September ist gut angelaufen. Wir hoffen, dass die Corona-Pandemie eine Durchführung des Konzertes zulässt. Weitere Veranstaltungen sind in der Vorbereitung. Durch die Nutzung als Veranstaltungszentrum wird dem Kursaalgebäude eine ganz neue Bedeutung für Bad Bertrich und seinen Tourismus zukommen“, ist Merten überzeugt.

Die Bauarbeiten, die im Sommer 2021 abgeschlossen sein sollen, gestalteten sich nicht immer einfach. Die besonderen Gegebenheiten vor Ort stellten eine Herausforderung dar: Das Glaubersalz, das Bad Bertrich so einzigartig macht, ist Fluch und Segen zugleich. Denn das Salz greift die Bausubstanz an, sodass an vielen Stellen Vorkehrungen getroffen werden mussten, um den Bau so langlebig wie möglich zu gestalten. Außerdem sorgte auch die Corona-Pandemie für Hindernisse, wie Lieferengpässe verschiedener Materialien sowie Personalausfälle.

Tickets für das Eröffnungskonzert mit den Bläck Fööss (3.09.21) sowie für Kabarett mit den Weibsbildern (6.11.21) oder Simply Unplugged (20.11.21) im Kursaal Bad Bertrich sind unter www.ticket-regional.de oder in der Tourist Info Bad Bertrich, Kurfürstenstr. 32, erhältlich.

Foto: © GesundLand Vulkaneifel

 




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.