7. August 2018

Aktiv gegen Insektensterben

Die Capio Mosel-Eifel-Klinik übernimmt Verantwortung für die Natur. „Wir lassen Grünflächen wachsen“ lautet die Botschaft der aktuellen Aktion, die sich gegen den drastischen Insektenschwund in Deutschland wendet. „Wir wollen dabei helfen, das Insektensterben zu stoppen und bewusster handeln“, sagt Petra Hager-Häusler, Verwaltungsdirektorin der Venenfachklinik und Initiatorin der Aktion.

Auf offenen Grünflächen leben heute 75 Prozent weniger Fluginsekten als noch vor 30 Jahren. Das ist in der Wissenschaft unbestritten und aktuell in einer europäischen Studie belegt.* Die Folgen sind erschreckend: Bleiben die Insekten weg, können sich auch die Pflanzen nicht mehr vermehren. Außerdem sind Insekten eine wichtige Nahrungsquelle, zum Beispiel ernähren sich etwa 60 Prozent aller Vogelarten von ihnen. Aber dafür ist eine intakte Natur und grüne Landschaften lebenswichtig.

Hinter der Aktion „Wir lassen Grünflächen wachsen“ steht die Initiative, dass jeder gegen das Insektensterben etwas tun kann. „Denn die Natur wirkt sich auch positiv auf das Gesundwerden aus, nicht nur nach Venenoperationen, bei denen Bewegung ein wichtiger Teil der Therapie ist“, sagt Verwaltungsdirektorin Hager-Häusler. Die Bad Bertricher Venenfachklinik ist auch Mitglied des neu gegründeten Fachbeirats „Garten & Medizin“, in dem neben Ärzten und Fachjournalisten auch (Garten)-Architekten und Politiker vertreten sind. Die nächste Tagung dieses Fachbeirats Garten und Medizin findet Ende August in Bad Bertrich statt.

Text: © Capio Mosel-Eifel-Klinik

Foto: © GesundLand Vulkaneifel




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.