18. November 2022

Stelen am Kosmosradweg in Stand gesetzt

Daun. Mitglieder der Astronomischen Vereinigung Vulkaneifel am Hohen List (e. V.) haben die Stelen des Kosmosradweges Kleine Kyll wieder in Stand gesetzt und so die Verbandsgemeinde Daun bei der Pflege des Informationsangebotes rund um den Radweg unterstützt.

Der Kosmosradweg Kleine Kyll beginnt im Kurpark der Stadt Daun und endet in Meerfeld. Auf einer Strecke von rund 20 Kilometern haben die Radfahrer(innen) viel zu entdecken. So veranschaulicht der Kosmosradweg in seiner ersten Hälfte die einzelnen Planeten des Sonnensystems und nimmt die Nutzer(innen) in seiner zweiten Hälfte mit auf eine Zeitreise. Die Planeten des Sonnensystems werden dabei anhand einzelner Stelen veranschaulicht, die maßstabsgetreu angebracht wurden. Jeder Meter des Kosmosradweges entspricht 500.000 Kilometern des kosmischen Systems. Bei genauerem Hinsehen bieten die Stelen spannende Informationen zu den einzelnen Planeten u. a. durch Dias, die im Steleninneren verborgen sind.

Stelen am Kosmosradweg instandgesetzt

l. n. r.: Bürgermeister Thomas Scheppe bedankt sich gemeinsam mit Dietmar Welling und Thomas Räthlein (1. v. r.) bei den Mitgliedern der Astronomischen Vereinigung Vulkaneifel Harald Simon und Klaus Franken

Der Verein der Astronomischen Vereinigung Vulkaneifel (AVV) setzt sich für den Erhalt des Observatoriums Hoher List ein und macht die Astronomie für die Öffentlichkeit sichtbar. Hierzu bietet er beispielsweise verschiedene Führungen, Vorträge, astronomische Beobachtungen und vieles mehr an. Die Mitglieder Klaus Franken und Harald Simon haben die Verbandsgemeindeverwaltung Daun nun mit ihrem astronomischen Fachwissen unterstützt und die Dias, welche in den Stelen zu erkunden sind, erneuert.

„Der Kosmosradweg veranschaulicht auf faszinierende Weise die unendlichen Weiten unseres Universums und macht u. a. das Sonnensystem erlebbar. Ich freue mich daher sehr, dass die Astronomische Vereinigung Vulkaneifel uns hier mit ihrem Fachwissen unterstützt hat und die Dias der Stelen wieder erneuert hat“, erklärt Bürgermeister Thomas Scheppe.

Weitere Informationen rund um die Arbeit der Astronomischen Vereinigung Vulkaneifel sind zu finden unter www.hoher-list.de. Interesse am Kosmosradweg? Dann hier lang: www.gesundland-vulkaneifel.de/radfahren/kosmosradweg/

Fotos: © Verbandsgemeindeverwaltung Daun




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.