8. Oktober 2021

Am 13. Oktober ist Welt-Thrombose-Tag

Eine Thrombose sollte man nicht unterschätzen. Eine Thrombose ist ein Blutgerinnsel in einer Vene. Löst es sich, kann es Richtung Lunge transportiert werden – eine lebensgefährliche Situation. Denn eine Lungenembolie, bei der für die Atmung wichtige Adern verschlossen werden, kann tödlich enden. Doch soweit muss es nicht kommen. Das Aktionsbündnis Thrombose, zu dem auch die Deutsche Gesellschaft für Phlebologie gehört, hat einen Flyer für Patienten erstellt.

Schätzungen zufolge sterben in Deutschland bis zu 100.000 Menschen an einer Lungenembolie. Unbehandelte Krampfadern können das Risiko erhöhen, an einer Thrombose zu erkranken. Weitere Risikofaktoren sind zum Beispiel langes Sitzen oder langes Liegen – etwa nach einer Operation, die Einnahme der Anti-Baby-Pille, bereits erlittene Thrombosen und familiäre Vorbelastung.

Der Flyer „Thrombose? Das trifft doch nur die anderen! Tiefe Beinvenenthrombose und Lungenembolie–eine unterschätzte Lebensgefahr“ erläutert unter anderem, wann es wichtig ist, den Rettungswagen zu rufen, und wie die Behandlung einer fiktiven Patientin erfolgt.

Informationen zur Entstehung einer Thrombose, zu Anzeichen und Behandlungsmöglichkeiten gibt es in unserem Flyer VenenFacts „Thrombose“ auf www.venenliga.de als digitale Broschüre oder fordern Sie den Flyer unter info@venenliga.de an.

Foto: © Deutsche Venenliga




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.