18. Juni 2021

Neuer Bücherschrank in Manderscheid

Der neue Bücherschrank von Westenergie bietet rund um die Uhr Lesestoff für Literaturfreunde. Die Tauschbörse für ausgelesene Bücher steht ab sofort in der Kurfürstenstraße 15 vor dem ehemaligen Rathaus in Manderscheid. Als ehrenamtliche Bücherpaten engagieren sich Anja Hagen und Reimund Schmitz aus Manderscheid. Sie schauen regelmäßig nach dem Rechten.

Eine Erstausstattung des neuen Bücherschranks ist vorhanden, so dass die Leseratten aus Manderscheid gleich zum Start der Tauschbörse aus den Vollen schöpfen können. Auch Stadtbürgermeister Günter Krämer, Kommunalmanager Marco Felten von Westenergie und Patin Anja Hagen stellten unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsmaßnahmen ein paar persönliche Bücher ein.

„Der Westenergie Bücherschrank ist ein attraktives Angebot, mit dem wir den öffentlichen Raum in unserer Stadt beleben und die Kultur des Teilens unterstützen. Ich bin mir sicher, dass sich hier ein Treffpunkt bilden wird, an dem Menschen ins Gespräch kommen“, sagte Stadtbürgermeister Günter Krämer. Marco Felten von Westenergie erklärte: „Als Partner der Kommunen kümmern wir uns nicht nur um das Stromnetz und die Straßenbeleuchtung, sondern engagieren uns auch darüber hinaus in den Gemeinden. Ich freue mich, dass wir als Partner der Stadt das Miteinander in Manderscheid unterstützen können und die kulturelle Infrastruktur im ländlichen Raum verstärken.“

Der Schrank, der rund um die Uhr geöffnet ist, besteht aus wetterfestem Cortenstahl und fügt sich harmonisch in den öffentlichen Raum ein. Die Türen schließen selbsttätig, so dass die Bücher immer vor Regen geschützt sind. Das untere Fach ist für Kinderbücher gedacht, damit die Kleinen die Bücher auch gut erreichen können. Insgesamt haben etwa 180 bis 200 Bücher Platz.  Die Kosten für die Aufstellung des Bücherschrankes hat das Energieunternehmen Westenergie übernommen.

Insgesamt hat Westenergie in Deutschland bereits über 230 Bücherschränke in den letzten neun Jahren aufgestellt und Literaturfreunde damit begeistert. Neben der Energieversorgung engagiert sich Westenergie in ihren Partnerkommunen traditionell in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Klimaschutz und Bildung.

Foto: Privat/R. Schmitz




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.