20. Mai 2019

Bad Bertricher Baumaßnahmen und weitere aktuelle Themen im Visier

Am 15. Mai 2019 trafen sich Geschäftsführer Rainer Schmitz von der GesundLand Vulkaneifel GmbH und seine Stellvertreterin Vera Merten in Bad Bertrich mit Ortsbürgermeisterin Beatrix Lauxen und dem 1. Beigeordneten Christian Arnold sowie Bürgermeister Alfred Steimers und Büroleiter Michael Schneider um sich über verschiedene aktuelle Themen des Kurortes auszutauschen.

Von links nach rechts: Büroleiter Michael Schneider, Rainer Schmitz und Vera Merten (Geschäftsführung GesundLand), Ortsbürgermeisterin Beatrix Lauxen, 1. Beigeordneter Christian Arnold, Bürgermeister Alfred Steimers.

So wurden insbesondere die derzeit laufenden bzw. noch weiter anstehenden Maßnahmen zur Inwertsetzung und barrierefreien Umgestaltung des Kursaals, des Kurfürstlichen Schlösschens und seines Umfeldes besprochen. Es wird seitens aller Beteiligten auf eine zügige Fertigstellung der Außenanlagen gedrängt. Bezüglich der Umbaumaßnahmen im Kursaal sind vom beauftragten Architekturbüro bereits umfangreiche Vorarbeiten und Abstimmungen erfolgt, sodass man zuversichtlich ist, dieses Projekt zügig umsetzen zu können.

In der 21. KW finden Gespräche mit dem Zuschussgeber hinsichtlich einer Förderung der dringend erforderlichen Sanierungsarbeiten am Parkdeck statt. Auch hier ist man optimistisch eine positive Rückmeldung zu bekommen.

Eine Herausforderung stellt die Unterhaltung der Wanderwege rund um Bad Bertrich sowie die laufende Kontrolle der wegweisenden Beschilderung dar. Da die Gemeindearbeiter diese Aufgabe aus zeitlichen Gründen nicht übernehmen können, finden seitens der Ortsgemeinde und der GesundLand Vulkaneifel GmbH derzeit Gespräche mit dem Eifelverein in Düren zur Übertragung des Wegemanagements statt.

Hinsichtlich des geplanten Radweges zwischen Bad Bertrich und Alf wird sich auch die GesundLand Vulkaneifel GmbH mit dem Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz und der Verbandsgemeinde Zell in Verbindung setzen und eindringlich auf die Notwendigkeit des Lückenschlusses der Vulkan-Rad-Route Eifel mit der Anbindung an den Moselradweg hinweisen.

Foto: © GesundLand Vulkaneifel GmbH




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.