11. Januar 2019

Neujahrsempfang in Bad Bertrich: Architekt stellt Pläne für den Umbau des Kursaals vor

Am Mittwoch, den 09. Januar 2019, fand der inzwischen zur schönen Tradition gewordene Neujahrsempfang in Bad Bertrich statt. Beatrix Lauxen, Ortsbürgermeisterin von Bad Bertrich, Friedhelm Justen, Ortsvorsteher von Kennfus, sowie die Geschäftsführung der GesundLand Vulkaneifel GmbH hatten alle Interessierten in den Kursaal eingeladen, gemeinsam das neue Jahr mit einem Glas Sekt zu begrüßen und Wissenswertes über den Kurort zu erfahren.

Zunächst stellte Architekt Michael Stoffel ausführlich seine Pläne für die Umbauten und Renovierungen im Gebäude und am Kursaal selbst vor.

Zukünftig soll der prestigeträchtige Raum für festliche Anlässe und Tagungen genutzt werden können. Der Karlsbadsaal, direkt vor dem großen Kursaal gelegen, soll als Kaffeebar fungieren und für die Versorgung von Feier- und Tagungsgästen sorgen. Zum Beispiel als Buffetraum. Gekocht werden soll dort nicht.

Verschiedene Beleuchtungsmöglichkeiten sorgen nach den Plänen von Michael Stoffel zukünftig für eine effektvolle Raumatmosphäre, die den passenden Rahmen für Hochzeiten und andere Anlässe bieten soll. Eine Lichtdecke soll dem Kursaal, der nach dem Umbau auch barrierefrei erreichbar ist, den letzten Schliff verleihen.

Die alte Galerie ist zurzeit nicht mehr begehbar. Eventuell kann durch eine Treppe jedoch ein Aufgang zur alten Galerie geschaffen und diese dadurch ebenfalls als Tagungsraum nutzbar gemacht werden.

Laut Planung wird der gesamte Komplex mit neuester Medientechnik ausgestattet und wird damit für alle Anlässe gerüstet sein. Besonderes Augenmerk will Architekt Michael Stoffel auf den geschichtlichen Hintergrund des Gebäudes und damit auf die Brunnenquelle in der Trinkhalle legen. Die Bedeutung der Brunnenquelle sei für Bad Bertrich als Kurort essentiell, so der Architekt. Deswegen soll gerade der Eingangsbereich mit der Brunnenquelle vorzeigewürdig werden. Um dies zu erreichen, plant Stoffel eine hinter dem Trinkbrunnen liegende, kleine Grotte im Gemäuer wieder freizulegen und effektvoll zu illumieren. Dieser Anblick soll vor allem bei den Besuchern des Kurortes im Gedächtnis bleiben.

Michael Stoffel und sein Mitarbeiter Jan Michels führten alle Anwesenden kurz durch die wichtigsten Teile des renovierungsbedürftigen Gebäudes. Danach stimmte der Musikverein Kennfus-Bad Bertrich e.V. auf den Abend ein.

Anschließend richtete Beatrix Lauxen, Ortsbürgermeisterin von Bad Bertrich, das Wort an alle Gäste des Neujahrsempfangs. Sie berichtete über die Entwicklungen im Ort, die sich im vergangenen Jahr dort vollzogen haben und dankte allen, die sich vor allem ehrenamtlich für die Belange des Ortes einsetzen.

Landrat Manfred Schnur stellte kurz die neue Tourismusstrategie des Landes Rheinland-Pfalz vor und hob heraus, dass der Tourismus nach wie vor eine große Chance für den Ort Bad Bertrich ist. Daran schloss sich Friedhelm Justen, Ortsvorsteher von Kennfus, an. Er gab einen kurzen Rückblick über die Entwicklung seiner Gemeinde im letzten Jahr und dankte ebenfalls allen Ehrenamtlichen für ihr Engangement im Ort.

Abschließend berichtete Katharina Bersch, Geschäftsführerin der GesundLand Vulkaneifel GmbH und der inzwischen aufgelösten Touristikagentur Bad Bertrich, von der touristischen Arbeit von GesundLand Vulkaneifel vor Ort. Im Jahr 2018 konnte wieder eine ganze Reihe von Veranstaltungen erfolgreich im Kurort stattfinden, darunter das Kurparkfestival, der „Helle Herbst“ mit tatkräftiger Unterstützung von Christoph Kälker und das Weihnachts-Lesicals in der Kirche St. Peter.

Katharina Bersch wird Mitte Januar die GesundLand Vulkaneifel GmbH verlassen. Ihr Mit-Geschäftsführer Rainer Schmitz wird dann an ihrer Stelle die Touristik in Bad Bertrich koordinieren. Nach der Auflösung der Touristikagentur Bad Bertrich geht die touristische Arbeit Bad Bertrich komplett in die Hände von GesundLand Vulkaneifel. So wird zukünftig Thomas Räthlein, Leiter der Kur- und Freizeitbetriebe der Stadt Daun, das Veranstaltungsmanagement des Kurortes übernehmen. So werden auch im neuen Jahr wieder die bekannten Veranstaltungen im Ort stattfinden.

 

Fotos: © GesundLand Vulkaneifel/Anne Schumann




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.