29. Januar 2018

Betriebsbesuch: Maarmuseum Manderscheid

Die GesundLand Vulkaneifel GmbH (GLV GmbH) startet das Jahr 2018 mit Besuchen bei Mitgliedsbetrieben der Genossenschaft Gesundheitslandschaft Vulkaneifel eG. Gemeinsam mit den Betrieben soll dabei die bisherige Zusammenarbeit mit dem GesundLand Vulkaneifel reflektiert und die zukünftige Kooperation besprochen werden. Kann sich der Betrieb (weiterhin) mit der GesundLand-Philosophie identifizieren? Wie kann die GLV GmbH den Betrieb in Sachen Marketing und Service weiter unterstützen? Welche Fragen, Wünsche und Anregungen hat der Betrieb für die GLV GmbH?

Der Maarmuseum Manderscheid e.V. ist seit 2017 ebenfalls Mitglied in der Genossenschaft Gesundheitslandschaft Vulkaneifel eG und hat als Verein einen privaten Träger. Geschäftsführer Dr. Martin Koziol fungiert als Leiter und Organisator des Museumsbetriebs. Seit dem vergangenen Jahr besteht eine Kooperation zwischen dem Maarmuseum und dem Vulkanhaus in Strohn; somit arbeiten nun zwei wichtige Museen der Region zusammen. Im Maarmuseum wird das Thema „Maare“ und allen voran das Eckfelder Maar als ältestes Maar der Eifel, groß geschrieben. Im Museum ist das Skelett des „Eckfelder Urpferdchens“ zu bestaunen, das vor rund 45 Millionen Jahren in unseren Breiten lebte.
Das Maarmuseum kann für 2017 insgesamt eine erfolgreiche Saison melden. Geschäftsführer Koziol nennt insbesondere die Sommerferien als starke Besucherwochen. Insgesamt ist der Museumsbesuch heutzutage doch eine sehr wetterabhängige Freizeitgestaltung, die Tagestouristen immer häufiger auch fernbleiben lässt. Besonders im Maarmuseum Manderscheid ist, dass dort große Gruppen bis zu 50 Personen aufgenommen und geführt werden können.

Für die Zukunft möchte Dr. Martin Koziol die Kernthemen der Maarmuseums noch weiter hervorheben und am Konzept der Besucherlenkung – nun auch in Kooperation mit dem Vulkanhaus Strohn – arbeiten. Dabei möchte auch das GesundLand Vulkaneifel Unterstützung leisten.

Die GesundLand Vulkaneifel GmbH und das Maarmuseum Manderscheid haben sich auf eine weiterhin kooperative Zusammenarbeit verständigt.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.